Leitfaden

bei

Schwarzwild-abschuss

Der folgende Leitfaden gilt dem Fall, daß kein Hund beim Ansitz dabei ist!

Nach dem Schuß

  • Nach dem Schuß Augen und Ohren auf!

  • Vermutlich ist es dämmrig oder dunkel, also höre genau hin und versuche zu lokalisieren, wohin das Stück läuft, wenn es nicht im Feuer liegt.

  • Angeschweißtes Schwarzwild schleicht nicht, daher ist es in Getreidefeldern und im Wald gut zu verorten.

  • Im hohem Gras ist das anders, da wirst Du nach Anschuß und Schweiß suchen müssen. Mehr dazu weiter unten.

  • Warte mindestens eine gemütliche Zigarettenlänge bevor Du den Ansitz verläßt, also gute 10 Minuten.

  • Bevor Du Dich der Anschußstelle näherst, prüfe, daß Deine Waffe geladen und schnell schußbereit ist.

Annähern an den Anschuß

Unabhängig von der Größe des beschossenen Stückes gilt äußerste VORSICHT bei der Annäherung an das Stück !!!

  • Bei Bachen und Keilern versteht sich das von selbst

  • Schließe bei Überläufern nicht von der Größe des Stückes auf dessen noch bestehende Wehrhaftigkeit

  • Bei Frischlingen gilt die Vorsicht dem Umfeld, die Bache kann noch in der Nähe sein

  • Halte generell die Augen und Ohren offen, ob die Rotte oder einzelne Stücke noch in der Nähe sind. Sie sind sehr schnell und agressiv in solchen Fällen!

Es lag im Feuer

  • Auch wenn das Stück im Feuer lag, nähere Dich vorsichtig und beobachte es genau, aus einer Distanz von gut 2-3 Metern, ob es noch schwach zuckt oder atmet. Sind die Lebenszeichen nur noch schwach, warte, bis das Stück gestorben ist. Das wäre, zum Beispiel, eine gute Gelegenheit, derweil innezuhalten und ihm alles Gute auf seinem weiteren Weg zu wünschen. Ebenso, ihm zu danken, daß es für Dich gestorben ist.

Es lebt noch

  • Ist es verletzt und kann sich nicht mehr richtig fortbewegen (z.B. Krellschuß, Läufe massiv verletzt), mußt Du das Leid schnellstmöglich beenden und das Stück abfangen.

  • Das Abfangen mit dem Messer solltest Du dabei auf alle Fälle vorher und unter erfahrener Anleitung geübt haben!

  • Ansonsten trete ein paar Schritt zurück, suche einen guten Schußwinkel, !! achte dabei auf guten Kugelfang !! und schieße dann noch einmal. Am Besten auf das Herz oder den Kopf des Stückes. Liegt das Stück auf hartem Untergrund (Teer, Schotterweg, etc.) schieße wegen der Gefahr eines Querschlägers/Abprallers nicht !!

Es lag nicht im Feuer, Anschuß finden

  • Lag das Stück nicht in Feuer, musst Du zuerst den Anschuß finden.

  • Hast Du ihn, dann markiere ihn mit einem Ast oder ähnlichem und binde etwas daran, daß auf Entfernung gut sichtbar ist. Gut geeignet ist hierfür Trassierband. Aber auch neonfarbener Malerkrepp oder ein Papiertaschentuch sind gut zu sehen.

Kräftig Schweiß am Anschuß

  • Findest Du kräftig Schweiß am Anschuß, konntest Dir die Fluchtrichtung merken und findest Du auch in dieser Richtung bereits nach ein oder zwei Metern mehr Schweiß, dann kannst Du vorsichtig der Schweißspur folgen. Mit Sicherheit liegt das Stück in 10 oder 20 Meter Entfernung und ist bereits tot.

  • Aber... geht die Spur in tiefes Walddickicht oder unüberschaubares Gelände, dann ordere ein Nachsuchengespann.

Nichts zu finden, Nachsuchengespann holen

  • Das mußt Du nun ebenfalls tun, falls Du keine offensichtliche Schweißspur sehen kannst.

  • Ebenso, wenn Du nicht einmal den Anschuß finden kannst.

  • Suche nicht auf Vermutung herum. Du erschwerst sonst nur unnötig dem Hund die Arbeit.

 

Stück gefunden, nun geht's ans Versorgen

  • Details zum Aufbrechen des Stückes, etc. werden hier jetzt nicht erläutert (vielleicht in einer späteren Release)

  • Wichtig bei Schwarzwild ist das Thema Trichinenprobe

  • Bist Du "Kundige Person" und wirst als solche beim Veterinäramt geführt, entnimmst Du nun die Proben. Am Einfachsten ein daumengroßes Stück Muskelfleisch aus einem der Vorderläufe und natürlich den Zwerchfellpfeiler. Ab damit in eine Tüte, Wild-Ursprungsmarke dazu und baldmöglichst ab damit zum

Otfrid-von-Weißenburg-Straße 3

36043 Fulda

Anfahrt:

- Petersberger Straße hochfahren -> Richtung Autobahn A7

- Nach Unterquerung der B27 am Marianum vorbei

- In Fahrtrichtung biegst Du nun rechts, nach dem großen

   grauen Hochhaus, ab

- Das Veterinäramt findest Du linker Hand in dem weißen Flachbau 

Geschäftsstelle J.G.V.

Tonkaute 8

36041 Fulda-Johannesberg

© 2019 JGV Rhön-Vogelsberg.  

Webseiten-Release 2.3