Verfahren

bei

Rotwildabschuss

Alle Rotwildabschüsse sind der UJB-Fulda unverzüglich (innerhalb von 2 Tagen nach der Erlegung oder des Fundes) mit dem Postkartenvordruck "Abschussmeldung" mitzuteilen.

Das geschätzte Alter und, im Falle eines Hirsches, das Geweihgewicht, sind von einer der nachstehend genannten Personen auf der Meldung einzutragen und durch das Namenszeichen des Gutachters zu bestätigen.

Dies ist für die Daten, welche in die Rückrechnung einfließen, besonders wichtig.

Fallwild ist in gleicher Weise zu melden.

Kontaktdaten Gutachter:

Dr. Rudolf Leinweber

Vorsitzender der Rotwild-Hegegemeinschaft

Tel: 0661 - 250 880 oder 0176 - 10 25 08 80

Konrad Ruppel

Stellvertretender Sachkundiger für Rotwild

Tel.: 0661-31 315

Dr. Helmut Aszmutat

Stellvertretender Vorsitzender der Rotwild-Hegegemeinschaft

Tel.: 06652 - 96 32 11

David Nöllenheidt

Forstamtsleiter und Sachkundiger für Rotwild

Tel.:0661 - 97 82 11

Helmut Odenwald

Kreisjagdberater

Tel. 06648-2455 (priv.), 06648-6831 (dienstl.)

Mobil: 0170-1622993

Jürgen Manns

Kreisjagdberater

Tel.: 06652 - 29 39

Oder die Revierleiter der jeweiligen Forstämter.

Außerhalb der Jagdzeit zur Strecke gekommenes Rotwild (erkrankt, verunfallt, verletzt) ist von den Jagdausübungsberechtigten innerhalb von 24 Stunden an die UJB Fulda zu melden.

Rotwild darf im Bundesland Hessen, nach gegenwärtiger Rechtslage, in folgenden Zeiten bejagt werden:

  • Rotwildkälber vom 01. August bis 31.Dezember

  • Schmalspießer und Schmaltiere vom 01.Mai bis 31.Mai

        und vom 01.August bis 31.Dezember

  • Hirsche und Alttiere vom 01.August bis 31.Dezember

Außerhalb des Waldes wird, zur Vermeidung von Wildschäden, die Jagdzeit für

  • Schmaltiere und Schmalspießer auf die Zeit vom 01.Juli bis 31.Juli

und

  • für alles Rotwild für die Zeit vom 01.Januar bis 31.Januar erweitert.

Im Wald endet die Jagdzeit auf Rotwild am 31.Dezember !

Geschäftsstelle J.G.V.

Tonkaute 8

36041 Fulda-Johannesberg

© 2019 JGV Rhön-Vogelsberg.  

Webseiten-Release 2.3